Die deutschen privaten Krankenkassen sind gezwungen, alle Antragsteller unabhängig von ihrer gesundheitlichen Situation in ihrem ab 1. Januar 2009 verfügbaren “Basistarif” aufzunehmen, sofern die Person einen Nachweis der Krankenversicherung vorlege, nicht anspruchsberechtigt für das deutsche Gesundheitssystem sei und das Aufenthaltsrecht in Deutschland habe. Mit anderen Worten, wenn Sie eine ernste vorbestehende Erkrankung haben und nicht in normale private Krankenversicherung Tarife akzeptiert werden können, können Sie diesen Tarif als letztes Mittel kaufen. Es bietet ähnliche Vorteile wie das staatliche System und die monatlichen Kosten sind auf den Höchstsatz der Krankenkasse gedeckelt. Leider beträgt die monatliche Prämie 736 Euro (2020 Zahlen) für jeden Erwachsenen plus ca. 250 Euro für jedes pflegebedürftige Kind. Zusätzlich müssen Sie die Pflegeversicherung bezahlen. Es gibt eine Menge Papierkram bei der Einrichtung der Basistarif und Sie können es schwierig finden, Ärzte zu finden, die bereit sind, Sie als neuen Patienten zu nehmen, weil die Beträge, die sie Ihnen in Rechnung stellen können, sehr begrenzt sind. Der private Versicherungssektor hat für solche Gruppen günstige Sondertarife entwickelt.

Die gesamte medizinische Rechnung betrug etwa 300.000 Baht, aber nur 10.000 Baht waren out-of-Pocket-Kosten; der Rest wurde vom allgemeinen Gesundheitssystem absorbiert. Antragsteller, die von der Pflichtversicherung befreit werden möchten, erhalten ihre Versicherungsbescheinigung von der Krankenkasse, die die Befreiung ausstellt. Nicht nur die 20 größten Unternehmen in Deutschland haben eine eigene BKK, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen. Betriebskrankenkassen gibt es in allen Branchen, in industrie, handel, banken, versicherungen sowie öffentlichen Behörden. Das BKK-System ist einer der drei größten Anbieter in der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland und hat seinen Ursprung in Unternehmen (einige von ihnen stammen bis ins 19. Jahrhundert), die ihre eigenen Krankenkassen für ihre Mitarbeiter gegründet haben. “Sie sollten so früh wie möglich eine Krankenversicherung abschließen, weil die Versicherer in der Regel nicht bereits bestehende Erkrankungen abdecken”, sagte er und verwies auf gesundheitliche Probleme, die Versicherte bereits vor Beginn ihrer Krankenversicherung haben. “Es besteht ein höheres Risiko für schwere Krankheiten, wenn man alt wird.” Sollten Sie in Deutschland erkranken, zahlt Ihr Arbeitgeber in der Regel sechs Wochen volles Gehalt, danach zahlt die Krankenkasse bis zu 70 Prozent Ihres Bruttoeinkommens, wenn Sie Mitglied der GKV sind (maximal ca. 3.281 Euro pro Monat) als gesetzliches Krankengeld (Krankengeld) für maximal 78 Wochen.

Nach Abzug der Sozialversicherung bleiben Ihnen maximal ca. 2.877 Euro übrig, um Ihre normalen monatlichen Fixkosten wie Miete, Lebensmittel und andere Versicherungspolicen zu finanzieren.